Meine Zahlf….!

Es ist mir viel zu wenig Zahlf…., was du mir diesen Monat gezahlt hast.

Wenn du deiner Pflicht zu zahlen nicht nachkommst bist du draußen.

Du brauchst mich, denn ohne mich geht es auch nicht. Du kennst doch diese lange Weile die sich einstellt, wenn man täglich das gleiche macht.

In meinem reich ist es anders. Dieses Wort Langeweile existiert bei mir nicht.

Ich bringe dich zum Wahnsinn! Du wirst Männchen machen, hecheln und mit deinem Schwänzchen wedeln.

Du kompletter Versager zahlst deinen Tribut!

Hör auf zu rechnen, denn es bringt ja sowieso nichts.

Wir haben Wochenende und am Wochenende wird abgemolken.

Ich mache dich nackig, ich bringe dich zum heulen, ich führe dich zum Abgrund, wo du spüren wirst, wie erbärmlich du bist!

Mein lautes Lachen nimmst du mit, denn du wirst mein Lachen noch Stunden und Tage in deinen Ohren hören.

Du wirst dem nachkommen, was ich von dir verlange!

Ich will dein Geld!

 

Deine Herrin Mercedes

1 Gedanke zu “Meine Zahlf….!

  1. Guten Moren verehrte Lady,
    ich bin ein Zahlschwein und möcht auch nichts anderes sein. Mewin Wille ist es, ihnen mein Geld zu Füßen zu legen.

    Sie haben eine wunderschöne Stimme, wo sie mein Hirn in besitzt genommen haben.
    Hochachtungsvoll Zahlschwein Bernd

Schreibe einen Kommentar

*

Zur Werkzeugleiste springen